Freitag, 8. Januar 2016

Der Verein Frauen gegen Gewalt

informiert und hilft

 

Nähe und Abstand

Verliebte wollen ganz nah beieinander sein.

Kleine Kinder wollen mit ihren Eltern kuscheln.

Aber von Fremden hält man normalerweise Abstand.

Manchmal geht das nicht.

Zum Beispiel in einem vollen Bus.

Dann schauen die Menschen meistens aneinander vorbei.

Damit sagen sie:

Wir sind uns zu nah.

Das verletzt unsere Körper-Grenzen.

Wir halten das für kurze Zeit aus.

Wir tun so, als wäre der andere Mensch gar nicht da.

 

Verletzte Grenzen

Frauen und Mädchen haben in der Silvester-Nacht

schlimme Dinge erlebt.

In Köln und in anderen Städten.

Ganze Gruppen von Männern haben einzelne Frauen angefasst.

Die Männer haben den Frauen Gewalt angetan.

Das sind schwere Verbrechen.

Hoffentlich werden die Täter gefasst und bestraft.

 

Hier gibt es Hilfe für Frauen:

beim Verein Frauen gegen Gewalt.

Es gibt auch Infos in Leichter Sprache!

Und es gibt ein Video:

Super-Heldin gegen Gewalt.