Infos zum Karneval

Karneval in Bonn


Der Karneval ist eine alte Tradition.

Die Menschen verkleiden sich,

feiern, singen und tanzen zusammen.

Es gibt Karnevals-Umzüge und Karnevals-Feiern.

 

Kinder lieben Karneval:

wegen der Kostüme und der Süßigkeiten.

Beim Karneval gibt es Narren-Freiheit.

Was heißt das?

Die Narren sagen offen ihre Meinung.

Die Narren machen sich über die Herrschenden lustig.

Also zum Beispiel über die Politiker.

Jeder kann mitmachen und zu den Narren gehören.

 

Auch im Karneval  gilt:

Alle müssen respektvoll miteinander umgehen

und die Gesetze beachten!

 

Wichtig zu wissen:
Jecke heißen alle, die Karneval feiern und Spaß haben!

Jeck ist das rheinische Wort für Narr.
Bützen heißt: küssen.

Bützen gehört zum Karneval.

Aber es muss freiwillig sein!

Frauen und Männer müssen immer einverstanden sein.

Man darf andere NICHT sexuell bedrängen!

 

Nein bedeutet nein!


Schunkeln gehört auch zum Karneval.

Man hakt sich ein und bewegt sich zur Musik.
Kamelle sind Süßigkeiten und andere Dinge.

Man bekommt sie bei den Umzügen geschenkt.
• Bitte nur wenig Alkohol trinken!
Urinieren in der Öffentlichkeit ist verboten!

 

Dies sind besondere Tage im Karneval:

 

Weiber-Fastnacht (Donnerstag, 4. Februar):

Lockeres Feiern auf Partys und in Kneipen der Innen-Stadt.

Die Frauen erobern in Beuel im Spaß das Rat-Haus.

Hier lesen Sie mehr zur Weiber-Fastnacht.

 

Karnevals-Sonntag (7. Februar):

Die Jecken übernehmen im Spaß das Alte Rat-Haus

in der Innen-Stadt.

 

Rosen-Montag (8. Februar):

Der große Rosenmontags-Zug

mit vielen Wagen und Fuß-Gruppen

geht durch die Bonner Innen-Stadt.

Ab 12 Uhr.

 

Hinweis:

Donnerstag, 4. Februar, ab 12 Uhr,

Montag, 8. Februar, ganztägig:

Alle Ämter geschlossen!

Die meisten Geschäfte schließen an diesen Tagen mittags.

 

Diese Infos zum Karneval gibt es in verschiedenen Sprachen.

Hier auf der Internet-Seite der Stadt Bonn.