Der Dichter und die Veilchen ...

Heute Abend gibt es einen Vortrag zum Thema:

Garten = Theater

Pflanzen in Shakespeares Welt

 

William Shakespeare ist ein berühmter Dichter und Theater-Autor.

Vor 400 Jahren ist er gestorben.

Aber seine Theater-Stücke leben immer noch.

Sie werden überall auf der Welt gespielt, jeden Tag.

 

In diesen Theater-Stücken kommen oft Pflanzen vor.

Zum Beispiel Rosen, Lilien und Veilchen.

Aber auch Gift-Pflanzen.

Im Theater-Stück Romeo und Julia heißt es über eine Pflanze:

 

Die kleine Blume hier beherbergt giftge Säfte
In ihrer zarten Hüll und milde Heilungs-Kräfte!
Sie labet den Geruch und dadurch jeden Sinn;
Gekostet, dringt sie gleich zum Herzen tötend hin.
Zwei Feinde lagern so im menschlichen Gemüte
Sich immerdar im Kampf: verderbter Will und Güte,
Und wo das Schlechtre herrscht mit siegender Gewalt,
Dergleichen Pflanze frisst des Todes Wurm gar bald.

 

Diese Pflanze ist also gut duftend und kann als Heil-Mittel dienen.

Sie kann aber auch den Tod bringen!

 

Mehr über Pflanzen in Shakespeares Welt erfahren Sie heute Abend.

Dr. Stefan Schneckenburger hält den Vortrag.

 

Donnerstag, 10.11.2016

Hörsaal Botanik, Nussallee 4

19:00 Uhr

Eintritt: 3 Euro, ermäßigt 1 Euro.

 

Hier gibt es mehr Infos.Vor

SSSo

 

Abbildung:

Frankfurter Goethe-Haus

Freies Deutsches Hochstift

Kommentar schreiben

Kommentare: 0