Auf dem Weg zum Museum für alle

Gestern war ich im LVR-Landes-Museum.

Das ist das Museum in der Nähe vom Haupt-Bahnhof Bonn.

Man erfährt dort viel über das Rheinland und seine Geschichte.

Das Museum soll Barriere-frei werden.

 

Was sind Barrieren?

Barrieren sind Hindernisse.

 

Für Rollstuhl-Fahrer zum Beispiel ist eine Treppe ein Hindernis.

Rollstuhl-Fahrer brauchen einen Aufzug.

Sie müssen den Aufzug leicht finden können.

Der Aufzug muss groß genug sein.

Die Tasten im Aufzug müssen klar beschriftet sein.

Das ist für alle Menschen wichtig.

 

Für Gehörlose sind klare Texte zum Lesen wichtig.

Oder Videos mit Erklärungen in Gebärden-Sprache.

 

Für Blinde sind gute Hör-Texte wichtig.

Und sie sollten auch etwas zum Anfassen und Ertasten haben.

Das mögen alle Menschen gern:

Wenn sie etwas im Museum anfassen und ertasten dürfen.

Wenn sie klare Texte gut verstehen können.

 

Es gibt viele Ideen zu einem Museum für alle.

Menschen mit und ohne Behinderung haben gestern Ideen ausgetauscht:

bei der Tagung Finden - Sehen - Verstehen.

Die Fach-Leute vom Museum wissen jetzt mehr über die Hindernisse in ihrem Haus.

Sie überlegen:

Was können wir schnell verbessern?

Wo müssen wir etwas umbauen?

Das Museum soll nach und nach ein Museum für alle werden.

 

Hier geht es zur Internet-Seite vom LVR-Landes-Museum.

Hier gibt es Infos vom Museum in Leichter Sprache.

 

 

Fotos:

Das Museum von außen

Der Eingangs-Bereich vom Museum

Ein Blick durchs Treppen-Haus auf die Teilnehmer bei der Tagung

Kleine Figuren aus der Römer-Zeit in einer Vitrine (Glas-Schaukasten)

Stein-Löwe aus der Römer-Zeit