Bilder von Ferdinand Hodler

Die Bundes-Kunst-Halle zeigt die Ausstellung

Ferdinand Hodler. Maler der frühen Moderne

Bis 28. Januar 2018 sind die Bilder zu sehen.

Mir hat die Ausstellung sehr gut gefallen.

 

Das liegt schon daran,

wie die Bilder aufgehängt sind.

Die Bundes-Kunst-Halle ist hier gut als Halle zu erkennen:

ganz hohe Wände, ein großer Raum, der aber unterteilt ist.

Die Bilder hängen immer in Gruppen zusammen.

Diese Gruppen sind geschickt zusammengestellt.

Der Zusammenhang erklärt sich dabei von selbst.

Man muss kaum etwas dazu lesen.

Ich hab meistens nur Stichworte gelesen und dann die Bilder betrachtet.

 

Der Maler Hodler selbst hat seine Bilder einfach aufgebaut:

wenige, klare Formen,

meistens leuchtende Farben.

 

Ein Bild hat mich besonders angesprochen:

Es ist vielleicht das einfachste von allen.

Es zeigt nur wenige klare Linien.

Und nur wenig Farbe: helles, weißliches Blau.

Sogar der Rahmen um das Bild ist ganz hell.

Unten sehen Sie das Bild.

Der Thunersee in der Schweiz mit dem Berg Niesen sind dargestellt.

Leider ist der helle Rahmen hier nicht zu sehen.

 

Hier gibt es mehr Infos zur Ausstellung in leichter Sprache.

Öffnungs-Zeiten an den beiden Feiertagen: 10 bis 19 Uhr.

Ferdinand Hodler
Thunersee mit Niesen
1912/1913
Öl auf Leinwand
© SIK-ISEA, Zürich

Kommentar schreiben

Kommentare: 0