Führung für Kinder durch die Nasca-Ausstellung

 

In der Bundes-Kunst-Halle gibt es zurzeit die Ausstellung Nasca. Im Zeichen der Götter.

Ein Text in leichter Sprache informiert darüber:

 

Archäologen beschäftigen sich mit Fund-Stücken.
Das sind ausgegrabene Reste von Menschen aus früherer Zeit.
Manche von diesen Resten sind rätselhaft.
Zum Beispiel die riesigen Boden-Zeichnungen der Nasca-Kultur.
Nasca ist eine Stadt im Süden von dem Land Peru.
Die Boden-Zeichnungen sind über 2000 Jahre alt.
Sie sind zum Teil mehrere 100 Meter lang.
Man erkennt sie gut vom Flugzeug aus.

Was bedeuten die riesigen Zeichnungen?
Wissenschaftler beschäftigen sich mit dieser Frage.
Darüber erfahren Sie einiges in der Ausstellung.
Fotos und Video-Filme bringen Ihnen die Zeichnungen näher.
Außerdem gibt es bunte Gefäße aus Keramik zu sehen.
Die Gefäße sind mit Figuren verziert:
Misch-Wesen aus Mensch und Tier.
Auch schöne Stoff-Funde gibt es.
Die Nasca-Kultur ist fremdartig und beeindruckend.
Entdecken Sie diese Kultur!

 

Heute gibt es eine Führung für Kinder durch diese Ausstellung.

Wann?

14.00 bis 15.00 Uhr

Die Führung ist für Kinder von 6 bis 10 Jahren.

Sie kostet nichts extra, nur Eintritt.

Hier gibt es mehr Infos.

Foto: Laurin Schmid, 2018
© Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH