Hans Hartung

 

Das Kunstmuseum Bonn zeigt eine Ausstellung mit Werken von Hans Hartung.

Dieser deutsche Maler wurde 1904 in Leipzig geboren.

Er lebte später hauptsächlich in Frankreich.

Informel nennt man seine Kunst,

vor allem die Werke aus den 1950er Jahren.

Es ist abstrakte Kunst.

Die Formen sollen keine Gegenstände darstellen.

Die Bilder entstehen spontan, ohne Plan.

Zum Teil benutzt Hans Hartung ungewöhnliche Gegenstände,

um die Farbe auf die Leinwand zu bringen:

Besen, Spitz-Pistolen, Peitschen.

Mehr zu seiner Kunst lesen Sie hier.

 

Heute um 16 Uhr gibt es eine Führung durch die Ausstellung.

Sie ist speziell für Studierende gedacht.

Der Eintritt für Studierende ist frei.

 

T1976-R39, 1976, Acryl auf Leinwand, 180 x 250 cm