Aktuell: Ausstellung über Channa Maron

 

Beim Bonner Stadtmuseum gibt es eine Gedenk-Stätte.

Dort sieht man Fotos und Gegenstände aus der Nazizeit.

Die Nazis haben Juden verfolgt und ermordet,

auch hier in Bonn.

Nazis zündeten damals die Bonner Synagoge an.

Sie brannte völlig ab.

Man sieht in der Ausstellung einige Reste davon.

Sie wurden 1987 ausgegraben.

 

Man sieht auch Fotos.

Fotos von verfolgten Bonnern und Bonnerinnen.

Ihr normales Leben war plötzlich vorbei.

Der Titel der Ausstellung heißt deshalb:

"und plötzlich gehörte man nicht mehr dazu."

Man sieht Spielzeug von Kindern.

Diese Kinder wurden ermordet.

Man sieht Tafeln mit den Namen der ermordeten Menschen.

 

Die Ausstellung ist sehr bedrückend.

Man sollte sie sich anschauen:

Franziskanerstraße 9

 

Zurzeit ist außerdem eine besondere Ausstellung zu sehen.

Sie informiert über das Leben von Channa Maron.

Channa Maron war Schauspielerin.

Sie war ein Kinder-Star zur Zeit der Nazis.

1933 floh sie mit ihrer Familie aus Deutschland.

Sie lebte später in Israel und starb 2014.

 

Barbara Yelin und David Polonsky

haben Bilder zum Leben von Channa Maron gezeichnet.

Eine Auswahl aus den Bildern ist jetzt in Bonn zu sehen.

Hier gibt es mehr Infos zur Ausstellung.