Maler-Fürsten

 

Noch bis morgen können Sie Maler-Fürsten ansehen.

So heißt eine Ausstellung in der Bundes-Kunst-Halle.

Auf der Internet-Seite finden Sie Infos dazu in leichter Sprache.

Diesen Text habe ich geschrieben:

 

Raffael, Tizian und Rubens waren berühmte Maler.
Sie waren sehr erfolgreich in ihrer Zeit.
Man nannte sie damals Maler-Fürsten.
Das bedeutet:
Sie waren so anerkannt wie echte, adelige Fürsten.
Sie fühlten sich wie Fürsten.
Und so malten sie sich auch selbst- .

Die Menschen verehrten große Künstler.
Das nennt man Künstler-Kult.


Besonders im 19. Jahrhundert gibt es dafür Beispiele.
Der Künstler Franz von Lenbach war ein solcher Künstler-Fürst.
Er malte reiche Leute und Politiker in München.
Er wurde selbst damit reich.
Zeitungen berichteten über seine Kunst und sein Leben.
Sie machten ihn überall bekannt.
Das ist so wie heute bei berühmten Pop-Stars.
Lernen Sie die Maler-Fürsten der Vergangenheit kennen!

 

Heute und morgen ist die Bundes-Kunst-Halle bis 19 Uhr geöffnet.

Ab 17 Uhr kostet das Ticket nur 7 Euro.

Hier gibt es mehr Infos.

 

Ich habe mir die Ausstellung angesehen.

Ein Bild gefällt mir sehr gut.

Franz von Lenbach hat es 1892 gemalt.

Es ist schnell gemalt, wie eine Skizze.

Dargestellt ist Franz von Stuck.

Auch er war ein berühmter Maler.

Auf dem Bild sieht er aus wie Freddie Mercury.

 

 

Franz von Lenbach. Porträt von Franz von Stuck, 1892

Stuck-Jugendstil-Verein, München