Clara Schumann und ihre Konzert-Reisen

 

Eine Ausstellung im Ernst-Moritz-Arndt-Haus heißt:

On tour.

Clara Schumann als Konzert-Virtuosin auf den Bühnen Europas.

 

Clara Schumann war eine berühmte Pianistin.

Sie wurde vor 200 Jahren in Leipzig geboren.

Clara Schumann war schon als Kind berühmt für ihr Klavier-Spiel.

Damals begannen ihre Reisen:

durch Deutschland und später in andere Länder.

Clara Schumann war 19 Mal in England.

Die Menschen dort waren begeistert von ihrem Spiel.

Reisen war mühsam vor 200 Jahren.

Es gab noch nicht überall Eisenbahnen.

Clara Schumann musste manchmal mit der Kutsche reisen.

Das dauerte lang und war gefährlich.

Die Ausstellung gibt einen Überblick über die Reisen von Clara Schumann.

 

Wo?

Ernst-Moritz-Arndt-Haus

Adenauerallee 79

 

Wann?

Mittwoch bis Samstag 13 bis 17 Uhr

Sonntag 11.30 bis 17 Uhr

 

Hier lesen Sie mehr zu Clara Schumann in leichter Sprache.

Die Ausstellung ist bis Ende September zu sehen.

 

Auf dem Foto sehen Sie das Ernst-Moritz-Arndt-Haus von vorn.

Hinter dem Haus ist ein Garten.

Weiter unten fließt der Rhein.

 

 

Das Ernst-Moritz-Arndt-Haus ist genauso alt wie Clara Schumann.

Es stammt auch aus dem Jahr 1819.

Ein Zimmer im Ober-Geschoss ist wie früher eingerichtet.

Man darf es nicht betreten.

Aber man kann hinein schauen.

Es gibt darin auch einen Giraffen-Flügel.

Das ist ein seltenes Musik-Instrument.

Hier lesen Sie mehr darüber.

 

 

Auf dem nächsten Foto sehen Sie eine Karte von Europa.

In diesen Städten hat Clara Schumann gespielt.

Leider ist das Foto unscharf.

Außerdem fehlt ganz rechts außen Moskau.

Aber man sieht:

Sie ist ganz schön herumgekommen.