Orpheus und Eurydike

 

Die neue Ausstellung im August Macke Haus heißt:

Orpheus. Traum und Mythos in der modernen Kunst

 

Orpheus ist eine Gestalt aus der griechischen Sage.

Er hat ein besonderes Talent:

Er kann wunderschön singen und Lyra spielen.

Sogar die wilden Tiere werden friedlich bei seiner Musik.

Und Steine fangen an zu weinen.

Das erzählt die Sage.

 

Die Orpheus-Sage geht noch weiter.

Sie erzählt von Liebe und Tod:

Orpheus war verheiratet mit Eurydike.

Eurydike wurde von einer Schlange gebissen und starb.

Orpheus wollte sie aus der Unterwelt zurückholen.

Er spielte und sang vor Hades.

Das war der Herrscher der Unterwelt.

Hades war gerührt von der Musik.

Er erlaubte Orpheus, Eurydike zurückzuholen.

Aber Orpheus durfte dabei nur nach vorne schauen.

Niemals zurück.

 

Das Unglück geschah:

Orpheus schaute zurück zu Eurydike.

Da verschwand sie wieder in der Unterwelt.

 

Heute Abend gibt es dazu ein Theater-Stück.

Dabei geht es um Eurydike.

Wie war es für sie, als Opheus sie zurückholen wollte?

Wollte sie überhaupt zurück?

 

Hier gibt es mehr Infos.

 

Pablo Picasso:

Eurydike wird von einer 
Schlange gebissen, 1930


Die Sammlung Classen 
im Kunstmuseum Pablo 
Picasso Münster 


© VG Bild-Kunst, Bonn 2019 / Foto: Hanna Neander