„Fegt alle hinweg ...“

 

Es gibt eine neue Ausstellung im Stadt-Museum Bonn.

Darin geht es um die Nazi-Zeit.

Die Nazis machen 1938 ein Gesetz.

Jüdische Ärztinnen und Ärzte dürfen nach diesem Gesetz nicht mehr arbeiten.

Man nennt das:

Ihnen wird die Approbation entzogen.

Die Approbation ist die staatliche Zulassung für den Arzt-Beruf.

Etwa 9.000 jüdische Ärztinnen und Ärzte gibt es 1933.

Im Jahr 1938 sind es nur etwa 3.000.

Sie dürfen nur noch andere Juden behandeln.

Dadurch verlieren sie ihr Einkommen.

Viele Ärztinnen und Ärzte fliehen ins Ausland.

Andere begehen Selbst-Mord.

 

Auch Ärztinnen und Ärzte in Bonn sind betroffen.

Die Ausstellung erzählt von ihnen.

„Fegt alle hinweg ...“ ist ein Nazi-Spruch.

Er bedeutet:

Die Nazis wollen alle vernichten, die ihnen nicht passen.

 

Das Stadt-Museum ist geöffnet:

  • Mittwoch 9.30 bis 14 Uhr
  • Donnerstag bis Samstag 13 bis 18 Uhr
  • Sonntag 11.30 bis 17 Uhr
  • Montag und Dienstag geschlossen