„Fegt alle hinweg ...“

 

Es gibt eine neue Ausstellung im Stadt-Museum Bonn.

Darin geht es um die Nazi-Zeit.

Also um die Jahre 1933 bis 1945 in Deutschland.

Die Nazis machen 1938 ein Gesetz.

Jüdische Ärzt*innen dürfen nach diesem Gesetz nicht mehr arbeiten.

Man nennt das:

Ihnen wird die Approbation entzogen.

Die Approbation ist die staatliche Zulassung für den Arzt-Beruf.

Etwa 9.000 jüdische Ärzt*innen gibt es 1933.

Im Jahr 1938 sind es nur etwa 3.000.

Sie dürfen nur noch andere Juden behandeln.

Dadurch verlieren sie ihr Einkommen.

Viele Ärzt*innen fliehen ins Ausland.

Andere begehen Selbst-Mord.

 

Auch Ärzt*innen in Bonn sind betroffen.

Die Ausstellung erzählt von ihnen.

„Fegt alle hinweg ...“ ist ein Nazi-Spruch.

Er bedeutet:

Die Nazis wollen alle vernichten, die ihnen nicht passen.

 

Das Stadt-Museum ist geöffnet:

  • Mittwoch 9.30 bis 14 Uhr
  • Donnerstag bis Samstag 13 bis 18 Uhr
  • Sonntag 11.30 bis 17 Uhr
  • Montag und Dienstag geschlossen