Fotografie in der Weimarer Republik

 

Das Rheinische Landes-Museum zeigt eine Foto-Ausstellung.

Die Fotos sind etwa 100 Jahre alt.

Damals war die Fotografie noch neu:

neu als Technik und auch neu als Kunst.

Die Fotografinnen und Fotografen probierten vieles aus.

Sie machten die ersten Foto-Reportagen:

aktuelle Berichte mit Fotos.

 

Die Fotos sind nach Themen geordnet, zum Beispiel:

* Sport und Bewegung

* Architektur

* Mode

* Tanz

 

Es gibt auch Fotos, die arbeitende Menschen zeigen.

Das Foto unten ist aus dem Jahr 1928.

Hans Bresler hat es gemacht.

Er gab dem Foto den Titel:

Proletarierin liest die Zeitschrift "Der Arbeiter-Fotograf"

Das Wort Proletarierin bedeutet hier: Arbeiterin.

Fotografieren war damals ein Hobby für viele Menschen.

Auch für Menschen, die in Fabriken hart arbeiteten.

Hier lesen Sie mehr zur Ausstellung.