Bonner Blümchen: Gold-Nessel

 

Wir müssen alle zuhause bleiben.

So schützen wir uns vor Ansteckung mit dem Corona-Virus.

Es gibt keine Veranstaltungen.

Die Botanischen Gärten Bonn sind geschlossen.

Das ist schade.

Aber es muss so sein.

 

Zum Glück blühen jetzt überall viele Pflanzen.

Auch bei mir im Garten.

Zum Beispiel die Gold-Nessel.

Die Gold-Nessel ist unscheinbar.

Sie wächst gut im Schatten.

Etwas Sonnen-Schein am Tag reicht ihr.

Dann sieht man:

Sie ist sehr hübsch.

Sie hat grün-silbrige Blätter.

Die Blüten sind gelb.

 

Gerade jetzt blüht die Gold-Nessel.

Bienen und andere Insekten gehen gern an die Blüten.

Wir Menschen können die Blüten auch essen.

Und die Blätter.

Die Blätter brennen nicht.

Deshalb heißt die Gold-Nessel auch Gelbe Taub-Nessel.

Man kann Blüten und Blätter von der Gold-Nessel an Salat tun.

Angeblich schmeckt die Gold-Nessel nach Pilzen.

Ich werde das probieren.

 

Hier gibt es mehr Infos zur Goldnessel.